Sonntagsfreuden auf Schweizer Reise
Eine Veranstaltungsreihe von hier + jetzt, Verlag für Kultur und Geschichte GmbH

Welche Geschichten hängen am Sonntags-Zopf? Wann und wo fand das Wurstsingen statt? Und zu welchem Brauch wurde die Suppe «Chatze Gschrei» gekocht? Dies und vieles mehr ist in der Veranstaltungsreihe «Sonntagsfreuden» zu erfahren und ganz konkret zu kosten. Die Hälfte der Veranstaltungen werden musikalisch vom Duo «Kur und Bad» mit Claude Hutter und Markus Landolt begleitet.

Bei jeder Veranstaltung steht ein Volksbrauch im Zentrum, und in einem Streifzug werden andere Bräuche aus allen Regionen der Schweiz vorgestellt sowie ein spezielles Gericht aufgetischt. Präsentiert werden dabei die zwölf Hefte mit dem Titel «Sonntagsfreuden», die zusammen einen Überblick zu Volksbräuchen aus allen Regionen der Schweiz geben. Jede Ausgabe enthält die Geschichte eines Brauchs und mindestens ein Rezept. Die «Sonntagsfreuden» werden so nicht zu einem schweren Kochbuch, sondern bleiben knappe, poetische und präzise Hefte. In zwei Schubern verpackt, bilden sie eine Schatulle für alle, die sich in einer modernen Form Schweizer Bräuchen annähern wollen.

Programm

Sennenball Samstag 15. September 2012
Am Sennenball, jeweils am ersten Montag nach Jacobi (25. Juli), tanzen und zäuerlen die Appenzeller Sennen, als möge es ihr letzter sein. 1812 wird der Brauch in einem Brief erstmals erwähnt. Autorin Esther Ferrari erzählt rund um den Brauch des Sennenballs, zum Essen tischt die Wirtin im Gasthaus Taube Brotsuppe, Chäs-Tschoope und Südwörscht auf.

Während der Alpabfahrt und dem Puuremarkt in Urnäsch (AR), 11:00 bis 15:00, zu jeder vollen Stunde im Gasthaus Taube, Dorfplatz Urnäsch
Mit Esther Ferrari, Autorin und Martin Widmer, Verlag hier + jetzt. Details www.hierundjetzt.ch

Meitlizyt Mittwoch 19. September 18:30 Uhr
Während der Meitlyzit übernehmen die Frauen in Meisterschwanden und Fahrwangen das Kommando und regieren das «Mannevolch». Sie ziehen durch die Strassen und fangen die Männer ein. Am Ende teilen die Frauen mit den Männern einen ringförmigen Eierzopf, den es an der Veranstaltung zum Probieren gibt, ergänzt mit einer kleinen Geschichte dieses geflochtenen Backwerks.

Aargauer Kantonsbibliothek, Aargauerplatz Aarau
Mit Anna Joss, Historikerin und Autorin, Bruno Meier, Verlag hier + jetzt, Ruth Wüst, Direktorin Aargauer Kantonsbibliothek und dem Duo «Kur und Bad»
Freier Eintritt, Details www.ag.ch/kantonsbibliothek

Konservieren und Wurstsingen Sonntag 28. Oktober 2012, 11:00 Uhr
Nach einer Führung durch das Museum BL zum Thema Konservierung wirft ein Exkurs den Blick auf den Brauch des Wurstsingens in Wenslingen (BL) und andere Bettelumzüge. Dieser Abstecher wird mit einer Degustation von Würsten abgerundet.

Museum BL, Zeughausplatz 28, Liestal
Eintritt Fr.7.– für Erwachsene, für Kinder bis 12 Jahre gratis. Details:
www.museum.bl.ch/www.facebook.com/museum.bl

Sonntagsbrunch zu den Sonntagsfreuden Sonntag 4. November 2012, ab 10 Uhr
Hinter den Sonntagsbräuchen verborgen liegen oftmals lustige Geschichten über währschafte Festtafeln. Beim Sonntagsbrunch erzählt Martin Widmer, Verlag hier+jetzt, über diese Bräuche, beginnend mit der Geschichte des Sonntagszopfs. Es spielt das Duo «Kur und Bad» mit Claude Hutter und Markus Landolt.

«Zum Hut», Café und Weinbar, Bahnhofstrasse 18, Uster
Eintritt inkl. Sonntagsbrunch 25.– Fr. Anmeldung: info@zum-hut.ch Details www.zum-hut.ch

Chatzenstürzen und Chatze Gschrei Donnerstag 15. November 2012, 18 Uhr
Der Brauch des Katzenstürzens ist wortwörtlich zu verstehen und für Rapperswil bezeugt: Am 12. März, dem Tag des Heiligen Kirchenvaters Gregorius, liessen Schüler eine lebende Katze vom Kirchturm stürzen. Was steht hinter diesem Brauch? Nach einer Präsentation im Museum begeben wir uns in den «Goldenen Eber» und verzehren das nach historischem Rezept gekochte «Chatze Gschrei».

Stadtmuseum Rapperswil-Jona, Herrenberg 40, und Goldener Eber, Markgasse 11, Rapperswil
Mit Martin Widmer, Verlag hier + jetzt, Mark Wüst, Kurator Stadtmuseum, Andri Köfer und Daniela Villiger, Goldener Eber
Eintritt, inkl. «Chatze Gschrei» und einem Getränk, Fr. 26.–, Anmeldung: stadtmuseum@ogrj.ch, Tel. 055 210 24 84
Mi-Fr. Details: www.ogrj.ch, www.goldener-eber.ch

Wurstige Sonntagsfreuden Sonntag 25. November 2012, 16 Uhr
«Die Wurst. Eine Geschichte mit zwei Enden» heisst die Sonderausstellung im Rätischen Museum in Chur. Anschliessend an die Führung durch die Ausstellung werden bei einem Vesperplättli mit lokalen Wurstspezialitäten die Bräuche vorgestellt, bei der die Wurst die Hauptrolle spielt, wie das Wurstsingen und andere Wurstbettelumzüge.

Rätisches Museum, Hofstrasse 1, Chur
Mit Andrea Kauer, Projektleiterin, Bruno Meier, Verlag hier + jetzt und dem Duo «Kur und Bad».
Eintritt, inkl. Vesperplättli, für Erwachsene Fr. 6.–, ermässigt Fr. 4.–, für Jugendliche bis 16 Jahre gratis.
Anmeldung: info@gr.ch oder Telefon 081 257 48 40. Details: www.raetischesmuseum.gr.ch

Bestellungen per E-Mail

Programm und Bestelltalon als PDF